Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Definition und Leistungen:

Der gesamte Betrieb Michi Gerg e.K. wird folgend Skischule genannt und umfasst u.a. den Skiverleih, die Skischule, das Kinderland und alle weiteren Leistungen, die von der Skischule Michi Gerg e.K. angeboten werden. Der Kunde, egal welche Leistung er bucht bzw. wie er mit der Skischule in Geschäftsbeziehung tritt, wird folgend Teilnehmer genannt.

Der Teilnehmer erkennt mit Buchung von Leistungen bei der Skischule diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen ausdrücklich an.

Die Leistungsumfänge und Preise ergeben sich ausschließlich aus der Beschreibung der Skischule und ggfls. der Kursbestätigung.

Nebenabreden bzw. abweichende Vereinbarungen bedürfen einer schriftlichen Bestätigung von der Skischule.

Allen Leistungen der Skischule liegen diese Geschäftsbedingungen zugrunde.

 

2. Haftung für Information, Angebot und Leistung

Die Skischule übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der von ihr bereitgestellten Information. Haftungsansprüche gegen die Skischule, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Information bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Information verursacht wurden, sind immer dann ausgeschlossen, sofern seitens der Skischule keine grobe Fahrlässigkeit oder gar Vorsatz vorliegt.

Alle Angebote der Skischule sind freibleibend und unverbindlich. Die Skischule behält es sich ausdrücklich vor, Teile ihres Angebots (Leistungen) ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder Angebote bzw. Leistungen zeitweise oder endgültig einzustellen.

Die Skischule übernimmt keinerlei Haftung für Unfälle aller Art, sofern ihr bzw. den zur Erfüllung der Leistung eingeschalteten Personen (Lehrern) kein Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden kann. Die Teilnehmer werden darauf hingewiesen, dass es sich bei den angebotenen Kursen um Veranstaltungen einer Risikosportart handelt und bereits die Teilnahme am Kurs eine mutmaßliche Einwilligung in etwaige Verletzungen beinhaltet. Die angebotenen Leistungen der Skischule beinhalten keine Versicherungen für die Teilnehmer, insbesondere keine Unfallversicherung. Fehlender Unfall– oder Haftpflichtversicherungsschutz liegt ausschließlich im Verantwortungsbereich der Teilnehmer. Es wird darauf hingewiesen, dass die Präparierung der Pisten ausschließlich in der Verantwortung der Pistenbetreiber liegt. Soweit die Skischule vorhandene Pisten benutzt, sind Schäden, die durch mangelhafte Pisten zurückzuführen sind, den jeweiligen Betreiber anzulasten und etwaige Schadensersatzansprüche direkt dort geltend zu machen.

Soweit gesetzlich zulässig, ist jegliche Haftung (auch Schadenersatz) der Skischule gegenüber dem Teilnehmer auf das Dreifache des Preises beschränkt, den er für die Leistung bezahlt hat.

 

3.Haftung für Links zu anderen Internetseiten

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Skischule liegen ist eine Haftung der Skischule für dort auffindbare Inhalte vollumfassend ausgeschlossen. Dies gilt nur dann nicht, wenn die Skischule auf Grund von grob fahrlässigem Verhalten oder auch Vorsatz von dort auffindbaren rechtswidrigen Inhalten Kenntnis hat und es ihr technisch möglich und zumutbar gewesen wäre, die Nutzung zu verhindern.

Die Skischule erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der gelinkten/verknüpften Seiten hat die Skischule keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert sich die Skischule hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, deren Inhalte nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in von der Skischule eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten.

Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Information entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

 

4. Urheber- und Kennzeichenrecht

Die Skischule ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihr selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen.

Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind!

Das Copyright für veröffentlichte, von der Skischule selbst erstellte Information bzw. Dokumente aller Art bleibt allein bei der Skischule. Eine Vervielfältigung oder Verwendung dieser in elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung der Skischule nicht erlaubt.

 

5. Art und Bezahlung der Leistungen:

Die Preise für Leistungen der Skischule sind spätestens eine Woche vor Beginn der Leistungen frei von Nebenkosten und Abzügen auf das Konto der Skischule zu bezahlen. Bei kurzfristigen Buchungen ist die Zahlung für Leistungen sofort, spätestens jedoch vor Beginn der Leistung zu bezahlen.

Bei Onlinebuchungen wird die Bezahlung mit Buchung fällig.

Kurstickets sind nicht übertragbar. Es kann vorkommen, dass in einem gebuchten Kurs verschiedene Lehrer zum Einsatz kommen. Dies stellt keinen Mangel dar. Sollte sich ein Kurs während der Dauer des Kurses, sich aus welchen Gründen auch immer auf weniger als 4 Teilnehmer verkleinern, behält sich die Skischule das Recht vor, diesen Kurs mit einem anderen zusammen zu legen oder die Leistung hinsichtlich der Dauer entsprechend zu verkürzen.

Kreditkartenzahlungen zugunsten der Skischule werden von der TREKKSOFT AG, Hauptstrasse 15, 3800 Matten, Schweiz ("TREKKSOFT"), eingezogen. TREKKSOFT wird als TREKKSOFT TOUR BOOKING auf Ihrer Kreditkartenabrechnung erscheinen. Die Domain, in der Sie Ihre Zahlung eingeben und bearbeiten, ist Eigentum von TREKKSOFT und wird von TREKKSOFT betrieben. Bitte senden Sie eine E-Mail an support@payyo.ch für alle Anfragen zu Ihren Kreditkartenzahlungen und Rückbuchungen.

 

6. Änderungen und Haftung bei höherer Gewalt und schlechten Wetterbedingungen: 

Die Skischule versucht bestmögliche äußere Bedingungen für ihre Leistungserbringung zu schaffen, kann diese jedoch naturgemäß nicht garantieren. Soweit außergewöhnliche Wetter und/oder Schneebedingungen die Erbringung der gebuchten Leistungen ganz oder teilweise unmöglich machen, übernimmt die Skischule keine Haftung für den Leistungsausfall. Für Ausfälle der Seilbahn- und Liftanlagen bzw. dadurch entfallene Leistungen ist die Skischule in keinem Fall haftbar oder zum Ersatz verpflichtet.

Sofern Leistungen entfallen ist die Skischule, - sofern überhaupt -, verpflichtet tatsächlich entstandene Kostenersparnisse zurückzuerstatten. Eine Verpflichtung Kostenerstattungsansprüche gegenüber Dritten durchzusetzen, besteht für die Skischule nicht.

 

7. Rücktritt, Storno durch den Teilnehmer:

Der Teilnehmer kann jederzeit von den gebuchten Leistungen zurücktreten. Es gelten folgende Stornobedingungen:

Bis 7 Tage vor Leistungsbeginn kostenfrei

Bis 4 Tage vor Leistungsbeginn 50 %

Bis 2 Tage vor Leistungsbeginn 80 %

Danach 100% des Leistungspreises

Bei Nichterscheinen bzw. Nichtabrufen der gebuchten Leistung oder bei nur teilweiser Inanspruchnahme der Leistung durch den Teilnehmer ist die Skischule in keinem Fall verpflichtet, Ersatz, welcher Art auch immer zu leisten.

Die Skischule bietet in Ausnahmefällen an, entgangene Leistungen nachzuholen.

 

8. Gewährleistungsansprüche / Mitwirkungspflicht:

Gewährleistungsansprüche bestehen gegenüber der Skischule nur dann, wenn Mängelanzeigen seitens des Teilnehmers gegenüber der Skischule unverzüglich erfolgt sind und die Skischule die Möglichkeit der Nachbesserung / Ersatz in zumutbarer Zeit nicht genutzt hat. Mängelanzeigen müssen schriftlich geltend gemacht werden. Der Teilnehmer verpflichtet sich zur Behebung der Mängel alles ihm Zumutbare zu tun, damit der Schaden so klein wie möglich gehalten wird.

 

9. Rücktritt von der Leistungserbringung: 

Die Skischule kann ganz oder teilweise von der Erbringung der Leistung zurücktreten oder den Teilnehmer ausschließen, sofern

a) die Skischule feststellt, dass der Teilnehmer den Anforderungen nicht gewachsen ist, und ihm selbst und der Skischule dadurch unverhältnismäßig große Risiken entstehen oder ein anderer wichtiger Grund vorliegt.

b) der Teilnehmer den Kurs nachhaltig stört, sich wiederholt nicht an die Anweisungen der Lehrer hält und auf eine Abmahnung der Skischule nicht reagiert, Dies insbesondere bei unvernünftigem, selbst gefährdendem sowie unfairem, gefährdendem Verhalten gegenüber Dritten.

Ein derartiger Ausschluss berechtigt den Teilnehmer nicht seinerseits zu einem Rücktritt bzw. Kündigung des Vertrages.

 

10. Miete und Reservierung von Ski- und Snowboardausrüstung

Sofern die Leistung der Skischule darin besteht, Sportausrüstung zu verleihen, haftet der Teilnehmer für die ordnungsgemäße Rückgabe der Sportausrüstung. Sollte diese beschädigt sein oder aus welchem Grund auch immer nicht zurückgegeben worden sein, haftet der Teilnehmer bis zur Höhe des Verkaufswertes des ausgeliehenen Produkts zzgl. etwaig entstehender Kosten für die Geltendmachung des Schadens.

Die Skischule ist berechtigt, zur Sicherung ihrer Ansprüche die Hinterlegung eines Dokumentes (Reisepass, Personalausweis, Führerschein) oder auch einer Kaution zu verlangen.

 

11. Salvatorische Klausel:

Sollte eine der Bestimmungen unwirksam sein, tritt an Stelle dieser eine Bestimmung, die der gewollten Bestimmung sachlich und rechtlich so nahe wie möglich kommt. Sofern Unwirksamkeit von einzelnen Bestimmungen festgestellt werden sollte, betrifft dies nicht die Gültigkeit und Wirksamkeit der anderen Bestimmungen dieser AGB.

 

12. Rechtsanwendung:

Erfüllungsort ist der Ort der Skischule. Für Streitigkeiten ist das für den Sitz der Skischule zuständige Gericht zuständig. Es gilt deutsches Recht.

 

Lenggries, 2019